Montag, 11. Juni 2012

Schlimme Hundebegegnung

So.. Da jetzt einige gefragt hatten, wollte ich mal erzählen was uns gestern passiert ist.

Ich gehe mit Finnuel immer eine große Runde alleine ohne Peanut, denn der Kleine kann ja noch nicht so lange laufen, außerdem braucht Finnuel auch mal Zeit nur mit mir.

Wir kamen gerade von einer Wiese und liefen neben einer kleinen Dorfstraße. Finnuel und ich haben bisschen trainiert, als dann 3-4m vor uns eine Wegabgabelung war. War nichts besonderes. Aufeinmal kommt ein riesiger freilaufender Labrador um die Ecke, kein Besitzer in Sicht, sieht uns und stürmt auf uns zu. Zähnefletschend, knurrend - halt das ganze Programm. Von einer Sekunde auf die andere rennt er los, total fokussiert auf Finnuel . Ich habe aus Reflex nur noch Finni an der Leine losgerissen und bin auf die (Gott sei dank unbefahrende) Straße gesprungen, dabei hab ich laut geschrien, weil ich mir nicht zu helfen wusste. Mein Baby hat auch nur noch geschrien. Wie das Schicksal so wollte, war es dem Hund egal, dass wir auf der Straße standen, denn er hat uns weiter fokussiert und ist hinterher. In dem Moment kam sein Frauchen um die Ecke und er ist von uns ab. Ich, total in Rage, Schock und Angst, habe geschrien, ob die Frau spinnt. Kopfschüttelnd meinte die nur, dass wir uns nicht lächerlich machen sollen und ist weiter. Ich musste erstmal von der Straße runter (Auto), da war sie schon weg. Mir wars dann in dem Moment egal, ich stand da und hab fast geweint. Finni war total außer sich, ist verwirrend im Zickzack in die Leine gesprungen...

Zuhause habe ich das erstmal meiner Mutter erzählt, mit der ich die Woche dahin gehen werde. Sie war total schockiert, aber froh, dass nichts passiert ist.

Finnuel ging's leider nicht so gut, der war so außer sich, dass er sogar einen Kassenbon (!!) angebellt hat und sich bei jedem Geräusch total erschreckt hat, sonst ist er nicht so und bellt zu Hause (außer im Spiel mit Peani) gar nicht. Ich hab ihn dann nur beruhigt, denn er kann dafür nichts.

Klingt alles nicht so schlimm, aber es waren grauenvolle Sekunden. "Gott sei dank" kam das Frauchen um die Ecke, der war schon 1m vor uns. Ich habe nur aus Reflex gehandelt und ich bin so froh, dass nichts passiert ist. So einen aggressiven Hund, der so auf Finn fixiert ist, habe ich noch nie erlebt. Ich wollte einfach nur mein Hund schützen, egal wie!!!
Das einzig "Gute" daran ist, dass ich Peanut nicht dabei hatte, dass kein Auto kam (denn geguckt habe ich nicht ) und das nichts passiert ist, außer ein riesen Schock.


So einen ähnlichen Vorfall hatten wir schonmal, als Finnuel 6 Monate alt war, damals fing dadurch das Bellen bei Hunden an. Es hat monatelang gedauert und wir hatten es in Griff.
Am selben Tag sind wir an 4 (sogar 2 Kläffer) vorbei ohne ein Mucks.
Bis jetzt (seit dem Vorfall)hatten wir nur 2 Hundebegegnungen, wo Finnuel nicht gebellt hat. Er ist aber unsicher, hat am selben Tag Mülltüten angebellt..
Aber mir ist das egal, solange es ihm gut geht. Wir kriegen das wieder hin und heute beim Waldspaziergang Gabs von Finnuel kein Bellen. Ihm gehts wieder gut, außer dass er auf der Terrasse bellt, wenn er zb die Steuermarken eines Hundes hört, aber da wird er voll unsicher. Vorher hat er bei sowas nie gebellt.

Naja das war die "Geschichte", aber es war ja nichts und eine Sache von Sekunden. Das Schlimme daran war auch, dass es so unvorhersehbar war. Weil der Hund um die Ecke geschossen kam.

Aber das Wichtigste ist, dass es uns gut geht!

Kommentare:

  1. Das ist wirklich die Hauptsache und so wie du mit deinen Hunden umgehst und trainierst wirste das Bellen bestimmt wieder rausbekommen.

    Kann mir den Schreckmoment schon gut vorstellen, immerhin ist der Größenunterschied enorm und ein fletschen ist nie zu unterschaetzen.

    Liebe Gruessle

    AntwortenLöschen
  2. Oh mann! Das war sicher ganz schön schlimm für euch! Stelle mir sowas auch immer vor...und dann mit 4 Hunden? Das ist noch schwieriger! Bin froh, dass euch nichts passiert ist, hast gut reagi8ert <3

    AntwortenLöschen
  3. Ach du schei.... :-O Ich kann mir echt denken wie du dich dabei fühlst! So eine ähnliche Situation hatte ich mal mit Maya.... ich kann solche Besitzer auch echt nicht verstehen vorallem wenn man sie dann anspricht werden sie patzig :-/
    Wirklich gut das du so gut reagiert hast & es euch gut geht ! :-)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Ich versteh dich da sehr gut und noch besser versteh ich, dass Finn jetzt erst mal wieder seine Zeit braucht. Ich hatte mit Lilly auch schon die ein oder andere Schocksituation - zwar ohne anderen Hund, dafür stand Lilly dann ohne Halsband (hatte vor etwas Panik und sich rausgerissen) mitten auf der Straße. Zum Glück reagiere ich in solchen Situationen erstaunlicherweise immer sehr ruhig und bin in diesem Fall von der Straße weggerannt und sie mir (zum Glück) hinterher.

    Aber diese Frau - die würde ich mir auf jeden Fall noch mal vorknöpfen ... und bei Wiederholung anzeigen!

    Alles wird gut :)

    Liebe Grüße,
    - Lilly's Frauchen -

    AntwortenLöschen

hinterlasst mir doch einen Kommentar :)