Samstag, 15. September 2012

Ausschlussdiät

Wir hatten ja bei Finn anfangs auch eine Allergie in Betracht gezogen,
bezieht sich jetzt auf die Sache mit den "komischen" Werten.
 
Also haben wir uns entschieden 8Wochen+ nur eine Proteinquelle zu füttern
und dazu Kartoffeln. Wir geben also Pferd mit Kartoffel.
 
 
Wie läuft eine Ausschlussdiät ab?
 
Man füttern 6-12 Wochen nur eine Proteinquelle, damit alle Allergene aus dem Körper sind.
Dazu wählt man Kartoffeln oder Karotten, geht auch mit anderem Gemüse. Man sollte Fleisch
wählen, welches der Hund nie zuvor gefressen hat. Wir haben uns also für Pferd entschieden.
Deshalb lässt man 2-3 exotische Tiere übrig, falls später Allergien auftreten. Möglich wäre hier
auch Känguru, Springbock, Büffel etc.
 
Dosen gibt es von
 
Terra Canis (hypoallergene Linie), allerdings ist da zb Pastinake drin
meinHundefutter, Rinti und von vielen anderen Marken
 
 
Man achtet darauf, dass es 100% Fleisch ist ohne Getreide, ohne nichts. Knabberzeug oder
Leckerlies sollten dann ebenfalls aus der einen Proteinquelle entstehen. Wir haben also
Pferdesehen, Lunge, Ohren gekauft, damit das Knabbern nicht zu kurz kommt.
 
Nächster Schritt:
 
 
Nach der angegebenen Zeit fängt man an Fleisch, welches man später füttern will, dazu zugeben.
In einer kleinen Portion. Nun wartet man wieder 3-7 Tage ab, ob das Futter vertragen wird.
So arbeitet man sich durch die Fleisch- und Gemüse/Obstauswahl. Wichtig hierbei,
wird zb. Huhn nicht vertragen, darf man auch kein Ei geben. Aber das versteht sich von selbst.
 
 
 
 
Mehrhundhalter, das gleiche oder getrennt füttern?
 
 
Mir wurde geraten beiden das Gleiche zu füttern, der andere Hund merkt, dass es was anderes gibt.
Außerdem müsste man peinlichstgenau darauf achten, dass der andere NICHTS vom anderen bekommt. Mängel entstehen nicht in so einer kurzen Zeit, also ist das kein Hindernis.
Für uns ist es auch besser, weil beide zwischen durch die Näpfe tauschen und auch so alles teilen.
 
 
 
 
Symptome einer Allergie:
 
- Durchfall
- Erbrechen
- Hautveränderungen
-mäßiger bis starker Juckreiz
-Lecken meist an Pfoten
 
Anders wie bei Menschen,  dauert es bei Hunden/Katzen
Stunden bis Tage bis sich Symptome zeigen.
 
Natürlich gibt es noch andere Allergien, häufig unerkannt die Flohstichallergie, die auch eine lange Zeit danach erst symptomatisch gezeigt wird. Auch Milbenallergien, Hausstauballergien sind nicht selten, sowas sollte also zuerst abgeklärt werden.
 
 
 
Welche Produkte füttern wir?
 
Dosen von meinHundefutter:
 
via mybarf
Pferde-Mix von O'Canis & Pferdesehnen:
 
via futtershopping
 
Heute mal etwas informativer :)
 


Kommentare:

  1. hab ich das richtig gesehen, das futter wird aus pferden gewonnen??

    glg, heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte nie Pferd füttern und würde es nie essen. Aber JA, das ist Pferdefleisch!

      Löschen
  2. Ahhh, finde ich super... der Hund meiner Ma hat auch Probleme mit dem Fressen und immer Durchfall.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Informativen Beitrag. Gut zusammengefasst ohne unwichtige Sachen. Lässt sich super lesen. Danke =)

    AntwortenLöschen
  4. Uiii und wie geht es dem Finni jetzt? Hoffentlich schon besser... :)

    AntwortenLöschen

hinterlasst mir doch einen Kommentar :)